3.15 Haltung von Freilandmasthühnern

Der spezielle Geflügelteil ist immer in Kombination mit dem allgemeinen Geflügelteil
3.13 zu lesen.
Neben den allgemeinen Richtlinien (Kapitel 1) und den Richtlinien zur Tierhaltung
(Kapitel 3.1 – 3.7 sowie 3.13) gelten für Bestände über 100 Masthühner folgende
Bestimmungen:


3.15.1 Tierbestand

3.15.1.1 Höchstbestand pro Stall – siehe Punkt 3.13.1.2
Es werden nicht mehr als 4.800 Masthühner pro Stall gehalten.
Gesamtobergrenze pro Betrieb
Die Gesamtobergrenze pro Betrieb beträgt 9.600 Masthühner.


3.15.2 Haltung

3.15.2.1 Besatzdichten
Folgende Besatzdichten je m2 nutzbare Stallfläche sind möglich:
Kückenaufzucht: maximal 35 Tiere/m2 bis zum Ende der 4. Woche (28 Tage)
Mastphase: maximal 10 Tiere/m2 in der Endmast ab der 5. Woche
In keinem Fall dürfen jedoch mehr als 21 kg Lebendgewicht/m2 nutzbare Stallfläche
überschritten werden.
Bei Ställen mit einem richtlinienkonformen Außenscharrraum (Definition nutzbare
Stallfläche und Außenscharrraum siehe 3.13.1.1) ist eine Besatzdichte von
maximal 12 Tieren/m2 nutzbarer Stallfläche möglich. Die maximale Besatzdichte im
Stall darf nicht mehr als 28 kg Lebendgewicht je m2 den Tieren ständig zur
Verfügung stehende Nettofläche betragen.

3.15.2.2 Einstreu
Die Hühner bilden durch die Einstreu im Stallraum eine lockere und trockene Tiefstreu.
In diese Streu sollen regelmäßig Getreidekörner eingebracht werden, damit
die Hühner die Einstreu auflockern.


3.15.3 Auslauf – zusätzlich zum Richtlinienpunkt 3.13.2


Der Auslauf muss ab der fünften Lebenswoche (in begründeten Fällen spätestens
ab der sechsten Lebenswoche, Genehmigung durch BIO AUSTRIA erforderlich)
den Hühnern zugänglich sein.

3.15.3.1 Auslauföffnungen – zusätzlich zum Richtlinienpunkt 3.13.1.6
Die Auslauföffnungen müssen für die Tiere leicht erreichbar sein. Die Auslauföffnungen
sollen für die Hühner im Stall nicht mehr als 12 m entfernt sein. Bei Neubauten
dürfen die Auslauföffnungen für Hühner nicht weiter als 12 m entfernt sein.
Flächen, die mehr als 12 m von einer Auslauföffnung entfernt sind, zählen dann
nicht zur Stallfläche.
Die Mindestbreite je Auslauföffnung beträgt 40 cm, die Mindesthöhe 35 cm.
Bei Kälte und bei Mastbeginn können die Auslauföffnungen so verringert werden,
dass eine ausreichende Stalltemperatur gesichert ist und die Hühner trotzdem in
den Auslauf gelangen können.
3.15.3.2 Grünauslauf, Weide – zusätzlich zum Richtlinienpunkt 3.13.2
Entfernungen von über 45 m sollen vermieden werden.


3.15.4 Rassen und Mindestschlachtalter

Das Mindestschlachtalter von 81 Tagen muss nicht eingehalten werden, wenn langsam
wachsende Rassen verwendet werden.


3.15.5 Einstallung, Transport, Schlachtung

Die Einstallung, der Transport und die Schlachtung der Masthühner müssen pfleglich erfolgen.
Die Tiere müssen nach dem Verladen sofort zum nächst möglichen Schlachthof transportiert
werden, wobei der Transport sechs Stunden nicht überschreiten darf.