Schafe sind aufgrund ihres geringen Gewichtes ideal für die Beweidung von Flächen, die mit Rindern nur schwer nutzbar sind.
Besonders in gebirgigen Gegenden und vor allem auf Almen leisten die kleinen Wiederkäuer einen wichtigen Beitrag zur Offenhaltung der Landschaft.
Laut Grünem Bericht 2012 gibt es in Österreich 101.407 Bio-Schafe. Dies entspricht 25 % der gesamten österreichweiten Schafhaltung.

Die Leistungsbereitschaft von den Tieren wird sehr stark von den Haltungsbedingungen beeinflusst. Die Herausforderung beim Stallbau ist auf die artbedingten Bedürfnisse der Schafe Rücksicht zu nehmen und gleichzeitig eine arbeitstechnisch, praktikable Lösung zu finden.
Das Platzangebot muss so berechnet werden, dass alle natürlichen Bewegungen, wie bequemes Abliegen, Umdrehen, Putzen und Stehen gewährleistet sind. Schafe sind Herdentiere und sollten nur in Ausnahmefällen (z.B. Krankheit) einzeln gehalten werden. Sie bilden von Natur aus Herdenverbände und benötigen dazu ausreichend Platz.