Bio Beratung durch die Bauernkammern

Die Beratung der Biobauern erfolgt in Österreich hauptsächlich durch die Bioverbände, in erster Linie BIO AUSTRIA.
Die einzelnen Landeslandwirtschaftskammern haben dazu noch eigene Bioberater, welche in der Regel eng mit den Beratern von Bio Austria zusammenarbeiten.
Meistens ist die erste Anlaufstelle im Falle einer vorgesehenen Umstellung die jeweilige Bezirksbauernkammer. Hier werden die förderungstechnischen Abwicklungen besprochen.
Die konkreten Richtlinienberatungen gibt es danach durch die jeweiligen Bioberater, oft aber auch durch die Kontrollstellen.
Diese bieten unverbindliche Erstkontrollen kostengünstig an. Der interessierte Landwirt hat dadurch eine sehr konkrete Beurteilung der Ist-Situation seines Betriebes.

Ein großer Teil der Beratungen erfolgt telefonisch. Schwerpunktmäßig handelt es sich dabei um Fragen betreffend Tierzukäufen und Flächenzugängen.
Ein weiteres Hauptthema ist auch die Tierhaltung generell. Dabei gibt es viele stallbauliche Beratungen mit unterschiedlichsten Bereichen (Anbinde- bzw. Laufstallhaltung, Auslauf und Weidegang, Kleinerzeugerregelung, etc.)

Ein Planungsbüro für Wirtschafts-, Stall- und Wohngebäudeplanungen  ist in den Landeskammern angesiedelt.

Auch der pflanzenbauliche Bereich wird zunehmend mehr nachgefragt.
In vielen Gesprächen geht es dabei um die Verbesserung der Grundfutterqualität und Optimierung der Lagerung und Anwendung der Wirtschaftsdünger.

Zur Lösung komplexer Fragestellungen eines Betriebes werden auch Einzel- und Gruppenberatungen angeboten und durchgeführt.

Ernst Lottermoser

gut beraten sein beruhigt und gibt Sicherheit

Foto: www.foellmi-schreinerei.ch