EU Bio Verordnung 889/2008 - Artikel 3

Bodenbewirtschaftung und Düngung


(1) Soweit der Nährstoffbedarf der Pflanzen durch die in Artikel 12 Absatz 1 Buchstaben a, b und c
der Verordnung (EG) Nr. 834/2007 vorgesehenen Maßnahmen nicht gedeckt werden kann, dürfen
zur biologischen Produktion ausschließlich die Düngemittel und Bodenverbesserer gemäß Anhang I
der vorliegenden Verordnung und nur in dem unbedingt erforderlichen Maße verwendet werden.
Die Unternehmer führen Buch über die Notwendigkeit der Verwendung der jeweiligen Mittel.
(2) Die Gesamtmenge des im Betrieb ausgebrachten Wirtschaftsdüngers tierischer Herkunft im Sinne
der Richtlinie 91/676/EWG des Rates über den Schutz der Gewässer gegen Verunreinigung durch
Nitrate aus landwirtschaftlichen Quellen darf 170 kg Stickstoff je Jahr und Hektar landwirtschaftlicher
Nutzfläche nicht überschreiten. Dieser Grenzwert gilt nur für Stallmist, getrockneten Stallmist und
getrockneten Geflügelmist, Kompost aus tierischen Exkrementen, einschließlich Geflügelmist,
kompostiertem Stallmist und flüssigen tierischen Exkrementen.
(3) Zur Ausbringung von überschüssigem Wirtschaftsdünger tierischer Herkunft aus der biologischen
Produktion können biologische Betriebe schriftliche Vereinbarungen mit anderen Betrieben und
Unternehmen treffen, jedoch ausschließlich mit solchen, die den biologischen
Produktionsvorschriften genügen. Die Obergrenze gemäß Absatz 2 wird auf Basis aller biologischen
Produktionseinheiten berechnet, die an dieser Vereinbarung beteiligt sind.

LL: Über am Betrieb nicht benötigten Wirtschaftsdünger tierischer Herkunft innerhalb der durch
Absatz 2 gesetzten Grenzen kann frei verfügt werden. Im Sinne der Ziele der biologischen
Landwirtschaft ist eine Abgabe an Biobetriebe zu bevorzugen.

(4) Zur Verbesserung des Gesamtzustands des Bodens oder der Nährstoffverfügbarkeit im Boden
oder in den Kulturen können geeignete Zubereitungen aus Mikroorganismen verwendet werden.
(5) Für die Aktivierung von Kompost können geeignete Zubereitungen auf pflanzlicher Basis oder
Zubereitungen aus Mikroorganismen verwendet werden.