EU Bio Verordnung 889/2008 - Anhang VI

Futtermittelzusatzstoffe und bestimmte Substanzen für die Tierernährung gemäß Artikel 22 Absatz 4


1. FUTTERMITTELZUSATZSTOFFE


Die aufgelisteten Zusatzstoffe müssen nach Maßgabe der Verordnung (EG) Nr. 1831/2003 des
Europäischen
Parlaments und des Rates über Zusatzstoffe zur Verwendung in der Tierernährung (1) zugelassen
sein.

1.1. Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe
a) Vitamine
— von Rohstoffen stammende Vitamine, die in natürlicher Weise in Futtermitteln enthalten sind;
— naturidentische synthetische Vitamine für Monogastriden und Aquakulturtiere“
— naturidentische synthetische Vitamine A, D und E für Wiederkäuer mit vorheriger Genehmigung
der
Mitgliedstaaten auf Basis der Prüfung der Möglichkeit, dass biologisch erzeugte Wiederkäuer
die notwendige Menge der genannten Vitamine über ihre Futterration erhalten.
Erlass BMG-75340/0008-II/B/7/2009 vom 18.2.2009
b) Spurenelemente
E1 Eisen:
Eisen(II)-carbonat
Eisen(II)-sulfat, Monohydrat und/oder Heptahydrat
Eisen(III)-oxid
E2 Jod:
calciumjodat, Anhydrid
Calciumjodat, Hexahydrat
Natriumjodid
E3 Kobalt:
Kobalt(II)-sulfat, Monohydrat und/oder Heptahydrat
Basisches Kobalt(II)-carbonat, Monohydrat
E4 Kupfer
Kupfer (II)-oxid
basisches Kupfer(II)-carbonat, Monohydrat
Kupfer(II)-sulfat, Pentahydrat
E5 Mangan:
Mangan(II)-carbonat
Manganoxid
Mangan(II)-sulfat, Mono- und/oder Tetrahydrat
E6 Zink:
Zinkcarbonat
Zinkoxid
Zinksulfat, Mono- und/oder Heptahydrat
E7 Molybdän:
Ammoniummolybdat, Natriummolybdat
E8 Selen:
Natriumselenat
Natriumselenit

1.2. Zootechnische Zusatzstoffe
Enzyme und Mikroorganismen
1.3. Technologische Zusatzstoffe
a) Konservierungsmittel
E 200 Sorbinsäure
E 236 Ameisensäure (*)
E 260 Essigsäure (*)
E 270 Milchsäure (*)
E 280 Propionsäure (*)
E 330 Zitronensäure (*)
(*) Für Silage: nur dann zulässig, wenn eine angemessene Gärung aufgrund der
Witterungsbedingungen nicht möglich ist.
b) Stoffe mit antioxidierender Wirkung
E306 — Tocopherol-haltige Extrakte natürlichen Ursprungs als Antioxidantien
— natürliche Stoffe mit antioxidierender Wirkung (ausschließlich für Futtermittel für die Aquakultur
c) Bindemittel und Fließhilfsstoffe
E 470 Calciumstearat natürlichen Ursprungs
E 551b Kolloidales Siliciumdioxid
E 551c Kieselgur
E 558 Bentonit
E 559 Kaolinit-Tone
E 560 Natürliche Mischungen von Steatiten und Chlorit
E 561 Vermiculit
E 562 Sepiolit
E 599 Perlit
d) Silierzusatzstoffe
Enzyme, Hefen und Bakterien können als Silage-Zusatzstoffe verwendet werden.
Bei der Erzeugung von Silage sind Milch-, Ameisen-, Propion- und Essigsäure nur dann zulässig, wenn
eine
angemessene Gärung aufgrund der Witterungsbedingungen nicht möglich ist.
e) Emulgatoren und Stabilisatoren
Lecithin aus biologisch erzeugten Rohstoffen (ausschließlich für Futtermittel für die Aquakultur)

2. BESTIMMTE STOFFE IN DER TIERERNÄHRUNG
Die aufgelisteten Stoffe müssen nach Maßgabe der Verordnung (EG) Nr. 1831/2003 des
Europäischen Parlaments und
des Rates über Zusatzstoffe in der Tierernährung zugelassen sein.
Bierhefen:
— Saccharomyces cerevisiae
— Saccharomyces carlsbergiensis

3. STOFFE FÜR DIE SILAGEERZEUGUNG
— Meersalz
— rohes Steinsalz
— Molke
— Zucker
— Zuckerrübenschnitzel
— Getreidemehl
— Melassen

zur gesamten Verordnung