EU Bio Verordnung 889/2008 - Anhang IX

Nichtökologische/nichtbiologische Zutaten landwirtschaftlichen Ursprungs gemäß Artikel 28


1. UNVERARBEITETE PFLANZLICHE ERZEUGNISSE UND DARAUS HERSTELLTE
VERARBEITUNGSERZEUGNISSE


1.1. Essbare Früchte, Nüsse und Samen
— Eicheln Quercus spp.
— Colanüsse Cola acuminata
— Stachelbeeren Ribes uva-crispa
— Maracuja (Passionsfrucht) Passiflora edulis
— Himbeeren (getrocknet) Rubus idaeus
— Rote Johannisbeeren (getrocknet) Ribes rubrum
1.2. Essbare Gewürze und Kräuter
— Pfeffer (peruanisch) Schinus molle L.
— Meerrettichsamen Armoracia rusticana
— Kleiner Galgant Alpinia officinarum
— Saflorblüten Carthamus tinctorius
— Brunnenkresse Nasturtium officinale
1.3. Verschiedenes
Algen, einschließlich Seetang, die für die Herstellung nichtökologischer/nichtbiologischer
Lebensmittel verwendet
werden dürfen.


2. PFLANZLICHE ERZEUGNISSE


2.1. Fette und Öle, auch raffiniert, jedoch nicht chemisch verändert, aus Pflanzen mit Ausnahme
von
— Kakao Theobroma cacao
— Kokosnüssen Cocos nucifera
— Oliven Olea europaea
— Sonnenblumen Helianthus annuus
— Palmen Elaeis guineensis
— Raps Brassica napus, rapa
— Saflor Carthamus tinctorius
— Sesam Sesamum indicum
— Soja Glycine max
2.2. Folgende Zucker, Stärken und sonstige Erzeugnisse aus Getreide und Knollen
— Fructose
— Reispapier
— Oblaten
— Reis- und Wachsmaisstärke, nicht chemisch verändert
2.3. Verschiedenes
— Erbsenprotein Pisum spp.
— Rum: nur aus Rohrzuckersaft gewonnen.
— Kirsch, hergestellt auf Basis von Früchten und Geschmacksstoffen gemäß Artikel 27 Absatz 1
Buchstabe c.


3. TIERISCHE ERZEUGNISSE


Wasserorganismen, nicht aus der Aquakultur, die bei der Herstellung
nichtökologischer/nichtbiologischer
herkömmlicher Lebensmittel verwendet werden dürfen.
— Gelatine
— Molkenpulver „Herasuola“
— Naturdärme

zur gesamten Verordnung